Du hast Spaß an der Arbeit mit Tieren, interessierst dich für die Umwelt und hast Lust, selber anzupacken?

Was machen wir?

  • Honig frisch aus dem Bienenvolk ernten
  • Bienenvölker durch die Saison begleiten
  • „gute imkerliche Praxis“: Bienen gesund halten
  • mit Geräten und Technik arbeiten
  • Betriebsweisen verstehen
  • Wachs gewinnen und verarbeiten

Qualifikationsangebote nach DIB-Kriterien:

  • „Imkerliche Grundschulung“
  • „Fachkundenachweis Honig“

Nach etwa zwei Jahren Imkerausbildung und erfolgreicher Qualifikation ist es möglich, diese Zertifikate des Deutschen Imkerbundes (DIB) zu erwerben. So können selbst Bienenvölker gehalten und eigener Honig produziert werden!


AusbildungOptimale Bedingungen

Für die Bienenvölker der BidW wurde eigens der Lernort Schulimkerei auf dem Schulgelände des Gymnasiums „In der Wüste“ als Schülerprojekt erschaffen. Hier haben Bienen und unsere imkernden Schüler perfekte Bedingungen: Die Bienen finden im Stadtteil Wüste fast das ganze Jahr über ein vielfältiges Nektarangebot. Die Imker können auf eine optimale Ausrüstung zugreifen.

In unserer Schulimkerei arbeiten wir mit der Golz-Beute, auch "Frauenbeute" genannt. Es muss höchstens eine Wabe mit bis zu 3 kg Gewicht bewegt werden, und nicht ganze Magazine mit bis über 30  kg Gewicht. So können bei uns auch Kinder ab Klasse 5 ohne schwere Lasten eigenständig imkern.

Zertifizierte Ausbildung

Am Gymnasium "In der Wüste" werden Schülerinnen und Schüler in der AG Bienen / Imkerei zu Imkern nach Vorgaben des Deutschen Imkerbundes (DIB) ausgebildet. Sie können die vom Landesverband der Imker Weser-Ems e.V. ausgegebenen Bescheinigungen "Imkerliche Grundschulung" sowie "Fachkundenachweis Honig" erwerben.

Nach etwa zwei vollen Jahren Ausbildung und Mitarbeit sitzen alle Handgriffe und Techniken so gut, dass mit diesen Zertifikaten sogar mit einer eigenen Imkerei begonnen werden kann. So haben es schon einige unserer Schüler vorgemacht.

 

Arbeiten im Sommer

Ab der 5. Klasse können Schülerinnen und Schüler in der AG Imker/Bienen mitmachen. In der Bienensaison, also etwa Anfang April bis Ende September, finden alle praktischen Arbeiten rund um das Imkern am Bienenstand statt. Dazu zählen die Pflege und Gesunderhaltung der Bienenvölker, Nachzucht neuer Völker, Wachsverarbeitung und natürlich die Honigernte und -verarbeitung.

Arbeiten im Winter

Während der Winterruhe der Bienen finden Schulungen rund um die Imerkei statt. Dazu gehören Filme und Lehrgänge, die auch mit den Fachkundenachweisen zur Imkerei abgeschlossen werden können. Außerdem müssen die Geräte gewartet und gereinigt oder Bestellungen vorbereitet werden. Bei uns werden die Imkerschüler von anderen erfahreneren Schülern ausgebildet.

Professionalisierung einer spontanen Idee / Projektdokumentation

Aus einem improvisierten Bienenstand neben der Turnhalle hat sich im Laufe der Jahre ein mustergültiger "Lernort Schulimkerei" entwickelt. Hierzu gehört nicht nur der Bienenstand, sondern auch ein gut 900 m² großer Schulgarten mit bienenfreundlichen Pflanzen, besonders auch für die gefährdeten Wildbienen. Gleichzeitig ist das Gelände auch Teil des Pausenhofes oder es wird als grünes Klassenzimmer genutzt.

Alles über die Entstehung, das Konzept, Kooperationen usw. ist in einer eigenen ausführlichen Dokumentation dargestellt. Dieser filmische Überblick mit dem Titel "Von der schulischen Brachfläche zum Lernort Schulimkerei" wurde von einer Mitarbeiterin der Schülerfirma BidW erstellt.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER