Entering the world of Englishes 

Die Sprache Englisch wird unseren Schülerinnen und Schüler in jedem Fall begegnen. Ab Klasse 5 lernen die Jugendlichen diese Weltsprache, wahlweise bis zum Abitur. Englisch ist wichtig. In zahlreichen Ländern, im Wirtschaftsleben und an Universitäten wird weltweit auf Englisch kommuniziert.

Auch der Freizeitbereich ist in Deutschland durch englischsprachige Werke geprägt. Wer Englisch beherrscht, dem stehen vielfältige sprachliche Austausche offen, ob auf Reisen, der akademischen Ausbildung oder im Berufsleben.

Das Sprechen und die interkulturelle Kommunikationsfähigkeit prägen den Unterricht. Die Schüler*innen sollen sich in typischen Alltagssituationen in der englischen Sprache sicher bewegen. Selbstverständlich legt die gymnasiale Bildung auch Wert auf die beständige Erweiterung des Wortschatzes und die Anwendung der grammatischen Regeln.

Hier finden Sie eine Übersicht über das angestrebte Kompetenzspektrum aus den Kerncurricula der Sekundarstufe I und II (für detaillierte Angaben vgl. KC Englisch für Gymnasien des Landes Niedersachsen):

En 4Im Fach Englisch erfolgt eine differenzierte Leistungsbewertung. Zur Mitarbeit im Unterricht zählen z. B.:

  • sachbezogene und kooperative Teilnahme am Unterrichtsgespräch (dazu gehören z. B. auch Debatten, Diskussionen),
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung,
  • Präsentationen, auch mediengestützt (z. B. Referat, Vorstellung eines Thesenpapiers, Erläuterung eines Schaubildes, von Arbeitsergebnissen),
  • verantwortungsvolle Zusammenarbeit im Team (z. B. planen, strukturieren, präsentieren, evaluieren),
  • Anfertigen von schriftlichen Ausarbeitungen,
  • mündliche Überprüfungen und ggf. kurze schriftliche Lernkontrollen.

Für Klassenarbeiten und Klausuren stehen folgende Aufgabenformate zur Auswahl:

  • eine Schreibaufgabe mit einem oder zwei kompetenzorientierten Teil(en),
  • Hörverstehen,
  • eine schriftliche Sprachmittlungsaufgabe in die Zielsprache, gegebenenfalls kombiniert mit der Überprüfung einer rezeptiven Kompetenz.

Die Überprüfung der Kompetenz „Sprechen“ tritt für G9 in Jg. 6, 8 und 10, gegebenenfalls auch 12 an die Stelle einer schriftlichen Lernkontrolle.

Außerunterrichtliche Aktivitäten fördern die Persönlichkeitsentwicklung, etwa durch die Teilnahme an Wettbewerben, Planspielen und dem jährlichen durchgeführten Seminartag Englisch im Verbund mit der Universität Osnabrück