„Wenn man einmal anfinge, sich mit dem Theater ernsthaft auseinanderzusetzen, dann würde man sich ja zwangsläufig mit der ganzen Welt befassen müssen“ - Jürgen Gosch

1. Gegenstand des Faches

Die Wahrnehmung, Gestaltung und Reflexion der Welt unter den Aspekten Theatralik, Kreativität und Ästhetik sind die Hauptgegenstände des Faches Darstellendes Spiel. Es eröffnet den Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Gestaltungsfeld, in dem Person, Gruppe, Raum, Bild, Zeit, Sprache, Stimme, Klang etc. im szenischen Handeln ausprobiert und zu einem Ganzen zusammengefügt werden können (z.B. in einer Aufführung).
Hauptschwerpunkt liegt somit auf der ganzheitlichen praktischen Theaterarbeit.

Zusätzlich werden auch theoretische Themenfelder wie Theatertheorie, Theatergeschichte, Stückinszenierungen betrachtet. Der schulinterne Lehrplan richtet sich nach den curricularen Vorgaben des Landes Niedersachsens.

2. Darstellendes Spiel am Gymnasium „In der Wüste“

Das Fach Darstellendes Spiel wird als Wahlpflichtfach ab der Jahrgangsstufe 11 für ein oder zwei Halbjahre angeboten. Die Wahl des Faches am Ende des Jahrgangs 10 bildet die Voraussetzung für die Teilnahme an dem Kurs Darstellendes Spiel in der Qualifikationsstufe (12 und/oder 13). Der Unterricht in der Jahrgangsstufe 11 bereitet die Schülerinnen und Schüler auf den Fachunterricht in der Qualifikationsstufe vor.

Sowohl in der Einführungsphase als auch in der Qualifikationsstufe bildet Darstellendes Spiel einen eigenständigen Bereich im künstlerisch-musischen Aufgabenfeld (neben Kunst und Musik (Theorie) und Musik (Praxis)). Es wird als Grundkurs dreistündig unterrichtet und muss in zwei aufeinander folgenden Semestern belegt werden. Es kann nicht als Abiturfach gewählt werden.

3. Theaterarbeit in der Unter- und Mittelstufe

In den unteren Jahrgängen gibt es folgende Möglichkeiten, Theater zu spielen: