Gerade jetzt in der Brut- und Setzzeit lauern auf junge Wildtiere, ebenso wie auf deren Eltern, vielfältige Gefahren. Auch Stockenten müssen sich schon im Alltag mit zahlreichen Problemen auseinandersetzen: Ein wasserabweisendes Gefieder, Tarnkleidung und über 10.000 Daunenfedern, die vor Kälte schützen, helfen jedoch nicht gegen einen unpassend gewählten Brutplatz.

Jedes Jahr brütet „unsere“ Ente in einem Garten der Weltreligionen. Dieses Mal konnte die Ente mit zwölf Küken bis zum Pappelgraben in Sicherheit gebracht werden. Enten können bis zu 20 Jahre alt werden, es dürfte also nicht unbedingt die letzte Rettungsaktion dieser Art gewesen sein.

Wir wünschen den kleinen Küken einen guten Start ins Leben!

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER