Alle Schulen verfügen nach § 36 i.V.m. § 33 Infektionsschutzgesetz (IfSG) über einen schulischen Hygieneplan, in dem die wichtigsten Eckpunkte nach dem Infektionsschutzgesetz geregelt sind, um durch ein hygienisches Umfeld zur Gesundheit der Schülerinnen und Schüler und alle an Schule Beteiligten beizutragen.

Der vorliegende Rahmen-Hygieneplan Corona dient als Ergänzung zum schuleigenen Hygieneplan der Schule und gilt, solange die Pandemie-Situation im Land besteht. Er ist mit dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA) abgestimmt. Alle Beschäftigten der Schulen, die Schulträger, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle weiteren regelmäßig an den Schulen arbeitenden Personen sind darüber hinaus angehalten, sorgfältig die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden zu beachten.

Über die Hygienemaßnahmen sind das Personal, die Schülerinnen und Schüler sowie die Erziehungsberechtigten in geeigneter Weise durch die Schulleitung oder eine von ihr beauftragte Person zu unterrichten. Das Einhalten von Hygiene- und Abstandsregeln ist mit allen Schülerinnen und Schülern altersangemessen zu thematisieren.

Auszug aus dem Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona; Quelle zum Download des gesamten Textes: https://www.arbeitsschutz-schulen-nds.de/fileadmin/Dateien/Uebergreifende_Themen/Hygiene_Infektionsschutz/Dokumente/2020-04-23_Niedersaechsischer_Rahmenhygieneplan_Corona_Schule.pdf

Erläuterungen unseres Schulleiters OStD Nils Fischer

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER
 
Als Differenzierung zu seiner Aussage "Wenn Ihr Euch krank fühlt, geht bitte zum Arzt", möchte Herr Fischer hier schriftlich noch unbedingt die Empfehlungen der Stadt Osnabrück betonen:
 

An wen wende ich mich?

  • Bitte suchen Sie auf keinen Fall direkt eine Arztpraxis, das Testzentrum am Limberg, den Gesundheitsdienst oder eine Notfallaufnahme im Krankenhaus auf. Hierdurch soll eine mögliche Übertragung auf weitere Personen vermieden werden.
  • Melden Sie sich zuerst telefonisch bei Ihrem behandelnden Arzt (Hausarzt), um die Beschwerden/Krankheitszeichen und das weitere Vorgehen in einem Telefongespräch abzuklären.
  • Außerhalb der Sprechzeiten Ihres Hausarztes ist der kassenärztliche Notdienst unter 116117 erreichbar.
  • Nur bei einem schwerwiegenden Krankheitsbild ist der Rettungsdienst 112 unter Angabe Ihres persönlichen Verdachts auf COVID-19 (Corona) zu rufen!

Quelle: https://www.corona-os.de/corona-tippshinweise/bei-verdacht-einer-corona-erkrankung/