Am Mittwoch, 09. März 2022, konnten Grundschülerinnen und Grundschüler unseres Kooperationsverbundes an verschiedenen Workshops teilnehmen und so gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern unserer Schule neue Themengebiete kennenlernen. Eingeladen waren Viertklässlerinnen und Viertklässler der Grundschulen unseres Kooperationsverbundes. Sie wählten zwei der insgesamt acht Workshops, in denen sie sich jeweils 90 Minuten sehr experimentell und handlungsorientiert die neuen Inhalte erschließen konnten.

Im Workshop „Abenteuer Geschichte – Von Pharaonen, Hieroglyphen und Papyrus“ wurden zunächst in einfacher Form Hieroglyphen nachgezeichnet, um damit anschließend selbst hergestellte Papyrus-Lesezeichen zu verzieren. Wie Ostern in verschiedenen Teilen Europas gefeiert wird und welche Traditionen es in Frankreich, Griechenland und Dänemark gibt, fanden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops „Frohe Ostern – Ostertraditionen in Europa“ heraus. Bei einem Kahoot-Quiz zu wichtigen Umwelt- und Klima-Fakten wurden im Workshop „Klimawandel, Umweltverschmutzung und was wir dagegen tun können“ um den Sieg gekämpft. Anschließend ging es in den Schulgarten, wo eigene Samenbomben herstellt wurden. Im Workshop „Altsprachlicher Pentathlon“ wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von verkleideten Römern in Empfang genommen und konnten in verschiedenen lateinischen Spielen Punkte bzw. Bonbons sammeln. Zudem konnten sie mit Hilfe einer VR-Brille ins Alte Rom reisen.

Kleine Meisterdetektive fanden sich im Workshop „Wer ist der Täter? – Biologie im Krimi“ wieder. Sie lernten verschiedene kriminaltechnische Verfahren kennen und konnten schließlich den Täter überführen. Nachdem sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops „Chemie ist, wenn es knallt und stinkt!“ mit Laborbrillen ausgestattet hatten, wurden Elefantenzahnpasta und bunte Bilder mit Hilfe chemischer Reaktionen hergestellt. Bereits nach wenigen Minuten erwachten im Workshop „Roboter - Leblose Objekte aus Stahl und Eisen?“ die ersten Roboter zum Leben. Am Ende beherrschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Programmiersprache so weit, dass die kleinen Roboter singen, fahren und sogar Schere, Stein, Papier mit ihnen spielen konnten. Im Workshop „Little Ninja Warriors Parcours – Springen, Klettern, Fliegen“ durften sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer richtig austoben und wie die Kandidaten der Fernsehshow „Ninja Warriors“ auf Zeit einen Parcours bewältigen. Zusammen in Teams traten sie zu diesem spannenden Wettkampf an und bejubelten sich gegenseitig kräftig bei der Überwindung der Hindernisse.

Teilgenommen haben in diesem Jahr insgesamt 70 Schülerinnen und Schüler aus den 4. Klassen der Hüggelschule in Hasbergen und Gaste, der Rückertschule, der Grundschule Hellern und der Grundschule Wüste.

Ein großes Dankeschön geht an die vielen Schülerinnen und Schüler der Talentförderung des GIdWs sowie an die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer Frau Ellermann, Frau Runde, Frau Neugebauer, Frau Caje, Frau Keller, Herr Allewelt, Herr Gottschlich und Herr Schneppat.

Laura Lattuch

Pause, Begrüßung, Biocrime, Chemie:

Klima & Umwelt, Geschichte:

Pentathlon, Ostertraditionen, Robotik:

Ninja Warriors: