Der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren 2020 fand unter dem Motto „Schaffst du“, in Lingen statt. Vom 27. bis 28. Februar präsentierten die Schüler des Gymnasiums „In der Wüste" ihre erarbeiteten Projekte in den beiden Altersklassen Schüler experimentieren und Jugend forscht.

Samuel Topaly (10 Jahre) hat in Geo-/und Raumwissenschaften den „Boden als CO2 Speicher" untersucht. Er erhielt hierfür den ersten Preis und fährt Mitte März zum Landesentscheid Schüler experimentieren nach Oldenburg. Wir wünschen viel Erfolg!

In der Kategorie Chemie nahmen zwei Projekte von unserer Schule teil. Kai Franke ging mit dem Thema „Destillation to go" an den Start. Eine Dreiergruppe, bestehend aus Mattis Mayland-Quellhorst, Levi Brockfeld und Mika Bente, entwickelte schmackhaftes „veganes Baiser“.

Mit der „digitalen Notenverwaltung 2.0“ haben Niklas Kniefert und Matthis Steiger zum zweiten Mal in der Kategorie Mathematik und Informatik teilgenommen und einen 3. Platz belegt.

„Haare vs. Styropor“ war das Thema von Joshua Michalek in der Sparte Physik. Neben einem 2. Platz in der Gesamtwertung der Kategorie erhielt Joshua zusätzlich noch zwei weitere Sonderpreise (Nachwachsende Rohstoffe und Anspruchsvoller Aufbau) und konnte somit drei Preise mit nach Hause nehmen.

Das sechste Projekt des GidWs in der Sparte Schüler experimentieren ist die „Elektromobilität: Vom Go-Kart zum E-Kart" von Henry Beuning, Béla Braun und Karl Ammann. Dieses Projekt ist mit der „Optimierung der Maximal-Geschwindigkeit bei einem E-Kart" verknüpft. Dieses zweite Projekt wird von Carlo Braun, Sebastian Unger und Max Bosse geleitet und in Jugend forscht im Gebiet der Technik vertreten.

Das Projekt „Smart Greenhouse“ von Laura Hansen und Leo Popek erhielt im Fachgebiet Biologie den zweiten Platz sowie den Sonderpreis Umwelttechnik. Im kommenden Jahr wollen die Beiden das anspruchsvolle Projekt weiterführen und wieder am Wettbewerb teilnehmen.

Abschließend erhielt das Gymnasium „In der Wüste“ den begehrten Schulpreis, der mit 1000 Euro dotiert und von CTS-Reisen gesponsort ist. Dieser Preis wird an Schulen „für das besondere Engagement zur Förderung mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierter Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wettbewerbs Jugend forscht“ verliehen.

Katrin Lückmann, André Gottschlich