Unter dem Titel „Zufällig genial?“ startete in diesem Jahr wieder der Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren für die Region Osnabrück, das Emsland und die Grafschaft Bad Bentheim.

Das Gymnasium in der Wüste war gleich mit neun spannenden Projekten dabei. Eins davon mit dem Grundschüler Daniel Topaly. Insgesamt konnten drei erste Preise gewonnen werden. Fünf weitere Projekte wurden mit dem zweiten oder dritten Platz belohnt. Zusätzlich erhielten die Schüler:innen und Betreuer:innen noch fünf weitere Sonderpreise. Die Gewinner fahren für uns zu den niedersächsischen Länder-Wettbewerben in Einbeck und in Clausthal-Zellerfeld (Online-Wettbewerb).

Den Regionalsieg errungen haben:

Kai Franke im Themenbereich Technik (SE) mit dem Thema: DIY Funktions-Generator – Untersuchung der Lebensdauer einer elektrischen Komponente 



Samuel Topaly im Themenbereich Physik (SE) mit dem aktuellen Thema: Strom aus Mist



Bei Jugend forscht hat Jan Kniefert in dem Bereich Arbeitswelt gewonnen. Sein Thema hatte den klangvollen Namen „to be or not to be“ – COVID-Diagnose in unter 10 Minuten.

Weitere Projekte waren:

  • Beeinflussung der Keimfähigkeit verschiedener Pflanzenarten durch Strahlungsquellen (Miguel Strunk Hermoso)
  • Können schlechte Böden wieder gut werden? (Daniel Topaly, Grundschule „In der Wüste“)
  • Inwieweit beeinflusst die Querdenkerbewegung den Fortschritt der Corona-Prävention? (Liv Bietenbeck)
  • Mit der Kochblume zu alternativen Kunststoffen (Lina Drews und Özge Saday) 
  • Wächst Omas Gemüsebeet schneller, wenn ich es mit ihrer Anti-Agimg-Creme pflege? (Sarah Al-Alwan und Anouk Landvogt)
  • Mama Longs Geheimdüngemittel (Johnny Mai)

Allen Gewinnern und Platzierten gratulieren wir recht herzlich und wünschen viel Erfolg bei den Landeswettbewerben!

André Gottschlich & Nazili Kara