Osnabrücker Stiftung fördert Workshops am Gymnasium „In der Wüste“ und weitere Aktivitäten des neuen freien Hamburger Opernhauses.

egerlandDie Osnabrücker Felicitas und Werner Egerland Stiftung fördert zum zweiten Mal eine junge multimediale Kultureinrichtung aus Hamburg. Kinder und Jugendliche als Musikvermittler und ein moderner Opernbetrieb des 21. Jahrhunderts: Das sind die Hauptmerkmale des 2020 unter dem Namen »HISTORISCHE OPER AM GÄNSEMARKT« in der Hamburger Freien Musikszene neu gegründeten Opernhauses. Das virtuelle Bühnenbild für die Opernaufführungen „Die Geduld des Sokrates“ – unter anderem in der Elbphilharmonie – entsteht in umfangreichen Workshops an Schulen, wobei alte Musik, seltene Instrumente, alte Opernlibretti und moderne Visualisierungstechnik in eine unikale multimediale Kulisse mithilfe von URBANSCREEN, eines jungen Kreativunternehmens aus Bremen verflochten werden.

„Wir sind unglaublich froh darüber, in der Felicitas und Werner Egerland Stiftung seit 2020 einen interessierten, kompetenten und begeisterungsfähigen Förderpartner gefunden zu haben!“ - so der Geschäftsführer der Historischen Oper am Gänsemarkt Ilja Dobruschkin – „Diese starke Unterstützung kommt vor allem den Osnabrücker und Hamburger Kindern und Jugendlichen zugute, denn sie erfahren die lebendige und traditionsreiche Kultur aus erster Hand, sind aktiv an derer Gestaltung tätig und werden später mit Sicherheit keinen allzu großen Bogen um die klassische Musik machen“.

Die Workshops fanden im Oktober 2021 am Osnabrücker Gymnasium „In der Wüste“ in einer 9. Klasse statt. Zum umfangreichen Programm gehörten: Vorstellung von Musik und Opernhandlung, eine Liveschaltung nach Basel zu einem jungen Barockensemble, welches historische Instrumente und Opernausschnitte präsentierte sowie zweitägige intensive Arbeit der Klasse am Bühnenbild, aufgeteilt in Gruppen „Dramaturgen“, „Architekten“ und „Maler“ unter der Anleitung vom medienpädagogischen Team des URBANSCREEN.

Gleich danch ging es zurück nach Hamburg an die Stadtteilschule Wilhelmsburg, wo sich die dortige 9. Klasse ebenfalls auf die ungewöhnlichen Workshops freute und großartiges Material für Bild und Text gestaltet hat.

Bei der Aufführung am 6.12.2021 in der Elbphilharmonie werden die Jugendlichen sich über eigene Bilder und Texte freuen.

Weitere Förderer sind Behörde für Kultur und Medien Hamburg sowie ZEIT-Stiftung.

Opernaufführungen in Hamburg am 20.11.2021 in „Die Wiese“ und am 6.12.2021 in der Elbphilharmonie. Ein Pasticcio zum Thema „Sokrates und seine zwei Frauen“ mit Musik von A.Draghi und J.H.Schmelzer (Wien und Prag, 1680) sowie G.Ph.Telemann (Hamburg 1721). 8 internationale Solisten und 16 Instrumentalisten des Ensembles Schirokko Hamburg sorgen für exzellentes Musikerlebnis.

Pressetext des Veranstalters