Am 7. Mai werden sämtliche Lehrkräfte des Gymnasiums „In der Wüste“ erstmalig gegen Covid-19 geimpft sein. Möglich machen dies gemeinsame Bemühungen auf verschiedenen Ebenen. Das Kultusministerium Niedersachsens hat sich mit Nachdruck für den zeitnahen Einbezug aller Lehrkräfte in die Schutz-Impfungen eingesetzt.

Vor Ort haben dann engagierte Mediziner des Teams um Carsten Brau und Kai Michel, Pharmazeuten und wir eine zügige Umsetzung der weiteren Planungen ermöglicht. Der Krisenstab in Osnabrück hat die pragmatische Lösungssuche vor Ort begleitet. Das Impfzentrum bietet zudem zusätzlich Termine für alle Lehrkräfte in den ersten Maiwochen an.

Die Zusammenarbeit aller Ebenen hat diese sehr schnelle Umsetzung ermöglicht. Neben der Bereitstellung von Finanzmitteln für Hygienematerial durch das Land Niedersachsen und den Hygienekonzepten vor Ort sind die Impfungen ein weiterer Baustein für die Ermöglichung des Präsenzunterrichts.

Wir freuen uns, wenn der Präsenzunterricht bald wieder aufgenommen werden kann!