Joshua Michalek in der Reihe der Sieger

Welche Dämmstoffe wirksam sind, untersuchte Joshua Michalek in diesem Jahr bei Jugend forscht. Es sind die Flusen aus dem Wäschetrockner, welche im Vergleich am besten abschnitten. Sein Forschungsthema „Haare vs. Styropor 2.0“  überzeugte die Jury auch beim Landesentscheid von Jugend forscht. Er gewann den 2. Platz und erhielt zudem noch ein Preisgeld für seine Forschungsbemühungen. 

Auch andere Teams waren beim Landeswettbewerb nach einer Präsentation der Projekte in Videokonferenzen erfolgreich. Pandemiebedingt musste der niedersachsenweite Entscheid von Jugend forscht/Schüler experimentieren vollständig digital stattfinden. 

Die Projekte im Überblick:

Thema: Der Einfluss von Düngung, Bepflanzung und Zeit auf die CO2-Speicherkapazität des Bodens
Kategorie: Schüler experimentieren, Geo- und Raumwissenschaften
Samuel Topaly, 2. Preis

Thema: SMART-Greenhouse
Kategorie: Jugend forscht, Technik
Laura Hansen und Leo Popek (Jahrgang 12), Sonderpreis des "Zonta Club" und Sonderpreis "Fraunhofer Talents"

Thema: Kann ein kontrollierter Mikroalgenanbau die Nitratkonzentration in Gewässern reduzieren?
Kategorie: Jugend forscht, Geo- und Raumwissenschaften
Klara Bruns und Hannah Pötter, Sonderpreis ms-halle-science / "Science public"

Frau Lückmann-Fragner erhielt als Lehrkraft des Gymnasiums „In der Wüste“ für ihre langjährigen Verdienste bei Jugend forscht und insbesondere für ihre enorme Unterstützung der Schüler:innen bei ihren unzähligen Projekten den Sonderpreis für Projektbetreuende "Jugend forscht bietet mehr" der Jugend forscht Stiftung (e. V.). Herzlichen Glückwunsch auch an Frau Dr. Lückmann-Fragner!

Trotz der der schwierigen Umstände in diesem Jahr konnten die Schüler:innen voll überzeugen. Besonders beeindruckend waren sicherlich die ungewöhnlichen sehr selbst- und eigenständigen Leistungen sowie das Durchhaltevermögen aller Beteiligten.

A. Gottschlich