Es ist immer wieder beeindruckend, wenn volle Honigwaben geerntet werden und der Honig aus der Schleuder quillt. Erntetage sind aber auch sehr lange Arbeitstage, und der frisch geschleuderte Honig ist noch lange nicht verkaufsfertig im Glas. Dank der Förderung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung in Höhe von 3000 € kann jetzt in der Schulimkerei mit moderner Imkertechnik gearbeitet werden. Das ist nicht nur effizienter, sondern auch deutlich sicherer.

Mit dem Entdeckelungsgerät können die Wachsdeckel auf den Honigwaben sicher und zügig entfernt werden. Beim neuen Gerät wird eine deutlich breitere Gabel auf einem Schlitten zügig und sicher geführt. So muss an der Schleuder nicht mehr auf die langsame Entdeckelung gewartet werden. Auch ein Verletzungsrisiko durch die extrem spitzen Entdeckelungsgabeln, gerade in ungeübten Kinderhänden, ist nun abgestellt.

Mit der neuen Dosiermaschine wird das Abfüllen erleichtert, indem die gewünschte Füllmenge voreingestellt wird. Auf Knopfdruck pumpt sie ein genau festgelegtes Honigvolumen in das bereitgestellte Honigglas, und man muss nur noch kontrollieren und bei Bedarf nachkalibrieren. Unser cremig gerührter Honig ist sehr zähflüssig, sodass bisher extrem viel Zeit zum Abfüllen benötigt wurde. Dabei ist die genaue Dosierung in den Gläsern von Hand sehr schwer zu steuern, gerade auch bei den kleinsten Gläschen. Nur mit jahrelanger Erfahrung lässt sich das einigermaßen effizient erledigen. Hinzu kommt, dass der Honig nur über etwa zwei bis drei Tage abfüllbereit ist. Danach wird er fest und müsste wieder vorsichtig bis zur Fließfähigkeit erwärmt werden. Unnötige Erwärmungen bedeuten ein Qualitätsverlust des einzigartigen Naturprodukts Honig.

Im letzten Jahr konnten wir erste Erfahrungen mit den Geräten sammeln. Das Frühjahr 2021 war bis Ende Mai unerwartet nass und kalt. Die Bienenvölker haben den wenigen Nektareintrag für ihre eigene Ernährung gebraucht. Für die Sommertracht sieht es derzeit vielversprechend aus. Wir hoffen auf eine gute Ernte zum Ende des Schuljahres.

Jolina Grätz (Öffentlichkeitsarbeit), Dr. Gisbert Döpke (Leitung)
Nachhaltige Schülerfirma „Bienen in der Wüste“, BidW S-GmbH