Nach zweijähriger Corona-Pause konnten die Lateinschüler*innen des GidW in diesem Jahr endlich wieder ihre Exkursion in den Archäologischen Park Xanten durchführen. In der Wandertagswoche starteten die 41 Lateinschüler*innen der Jahrgänge 6 und 7 mit ihren beiden Lateinlehrerinnen Frau Heck und Frau Neugebauer in die am unteren Niederrhein gelegene Römerstadt. Ein Dank gilt unserer Referendarin Frau Hellwig, die die Fahrt begleitet hat.

Bei einer kleinen Führung durch den Park lernten die Schüler*innen die rekonstruierten Bauten der Stadt kennen, u.a. den beeindruckenden Hafentempel, das Amphitheater, die Herbergen mit den angrenzenden Handwerkerhäusern oder die Thermen. Besonderen Eindruck hinterließen die antiken Toilettenkonstruktionen der Römer sowie der Modegeschmack der Damen: Die römischen BHs sorgten vor allem bei den Mädels für viel Gesprächsstoff. Anschließend wurden wir durch das Römermuseum geführt und dabei in die Lebenswelt der Römer in der damaligen Stadt Colonia Ulpia Traiana eingeführt. Die Schüler*innen durften sich als Legionär kleiden und so am eigenen Leib ausprobieren, wie viele Kilogramm Gepäck die Soldaten damals auf ihren langen Märschen tragen mussten.

In der Mittagspause wurden die Gehirnzellen bei zugegebenermaßen nicht gerade typisch römischer Verpflegung (Pommes und Chicken Nuggets) und einem sportlichen Austoben auf dem riesigen Spielplatz erfrischt. Danach setzte man sich in Kleingruppen in Workshops mit unterschiedlichen Themen der römischen Kulturwelt auseinander. Die Schüler*innen stellten hierbei eigene Namensschilder, Gemmen oder Wachstäfelchen mit Schreibgriffel her, die sie mit nach Hause nehmen durften.

Insgesamt war es ein spannender, lehrreicher Ausflug in die Römerwelt.

Corinna Neugebauer