Seit der 6. Klasse haben die Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen Latein gelernt: unzählige Stunden des Vokabel- und Grammatiklernens und der Auseinandersetzung mit lateinischen Prosa- und Gedichttexten liegen jetzt hinter ihnen. Heute, am 30. Juni 2022, können sie stolz die Urkunde präsentieren, die ihnen ihre Fachlehrerin Frau Helms zur Würdigung ihrer Leistung verliehen hat.

Diese Urkunde wird schulintern verliehen, denn die tatsächliche Verleihung des Latinums erfolgt erst in zwei Jahren mit dem Abiturzeugnis. Mancherorts wird zwar inzwischen für den Bachelorabschluss auf obligatorische Latina verzichtet, doch für den Masterabschluss gewinnt das Latinum an Bedeutung, das ohne entsprechenden schulischen Abschluss zeit- und ggf. kostenaufwändig neben dem Studium erworben werden müsste. Auch deswegen können sich die betreffenden Schülerinnen und Schüler freuen, diesen Nachweis bereits quasi nebenbei bekommen zu haben.

Und auch wenn das Latinum nicht mehr unbedingt Studienvoraussetzung ist, haben sie mit der Beschäftigung mit der alten Sprache viele wichtige Schlüsselqualifikationen erworben: z.B. systematisches Denken, Reflexion der eigenen Muttersprache, Selbstorganisation und Selbstdisziplin.

Doch nicht für alle Schülerinnen und Schüler endet die Lateinkarriere an dieser Stelle: einige von ihnen werden ihre bis jetzt erworbenen Kompetenzen in den Oberstufenkursen erweitern und dann zusammen mit dem Abiturzeugnis auch das Große Latinum vorweisen können.

Die Fachgruppe Latein gratuliert allen Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zu dieser beachtlichen Leistung und wünscht weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!

Claudia Helms