Eigentlich sollte im Juli ja der schulinterne Lateinwettbewerb des Jahrgangs 7 stattfinden. Aufgrund der derzeitigen pandemiebedingten Unterrichtssituation musste dieser nun aber leider ausfallen. In der Folge entschied sich der Lateinkurs 7ace spontan dazu, intern einen Mini-Vokabelmal- und -ratewettbewerb auszurichten.

Dafür erhielten alle Schüler zu vorgegebenen Vokabelseiten die Aufgabe, jeweils zwei Verben und zwei Substantive künstlerisch zu gestalten. Die Darstellungsbreite reichte dabei vom simplen Strichmännchen bis hin zur detailreich und farbig ausgestalteten Menschendarstellung.

Die entstandenen Kunstwerke wurden von Frau Neugebauer digitalisiert und den Kursteilnehmern präsentiert. Die Schüler mussten nun wieder die den Bildern zugrundeliegenden Vokabeln herausfinden und richtig notieren. Am Ende der Lösungsrunde wurde gemeinsam ausgewertet. Schlussendlich hatte Leia mit 19 Punkten knapp die Nase vorn, gefolgt von Frida und Chiara mit jeweils 18 Punkten.

Zuletzt wurden die drei schönsten Bilder prämiert. Den Malwettbewerb gewann Armond mit seinem „sceleratus“ (Verbrecher), die Plätze 2 und 3 gingen jeweils an Chiara mit ihrer Zeichnung des Gottes Neptun sowie ihrer Darstellung des Verbes „cogitare“ (nachdenken). Die Sieger erhielten Hausaufgabengutscheine und/oder Schokolade. Wir alle gemeinsam hatten viel Freude beim Malen und Knobeln.

Corinna Neugebauer