GEMEINSAM FÜR BIENEN UND UMWELT

Im Frühjahr hat die Osnabrücker Montessori-Schule ihren schuleigenen Bienen-Garten auf die Beine gestellt – mit Imkerei und eigenen "Monte-Bienen". Dass dieses Projekt es wert ist, unterstützt zu werden, haben auch die sechs Schüler vom auslaufenden Projekt "be(e) involved" des Gymnasiums "In der Wüste" beschlossen und 500 Euro gespendet.

Schon beim Betreten des Montessori-Gartens am Lieneschweg lässt sich neuerdings ein auffälliges Insekten-Summen vernehmen. Denn seit diesem Frühjahr wurde die schon ältere Idee eines Bienen-Projekts von den Förderschullehrern Bettina Böhmer und Philipp Fink endgültig in die Tat umgesetzt. Dafür hätten sie sogar extra einen Imkerkurs besucht: "Der neue Bienen-Garten ist etwas, das zu uns als Montessori-Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung sehr gut passt und unserem berufsvorbereitenden Anspruch gerecht wird: lebenspraktische Erlebnisse für unsere Schüler erfahrbar zu machen", erklärt Böhmer. Zwar gehe es auch darum, thematischen Fragen der Art "Wie kommt der Honig ins Glas?" auf den Grund zu gehen. Doch eine wertschätzende Haltung gegenüber der Natur zu erreichen und die bei vielen Menschen vorhandene Angst vor Bienen zu nehmen, stehe dabei eindeutig im Vordergrund.

Dank der tatkräftigen Unterstützung des Fördervereins der Montessori-Schule und der Bingo-Umweltlotterie sei das Projekt seit Anfang März im vollen Gange – wenn auch durch Corona erst seit Beginn des neuen Schuljahrs gemeinsam mit den Schülern: "Ursprünglich war es geplant, dass die Schüler das Projekt über den gesamten Zeitraum begleiten. Doch durch Corona war das dann für lange Zeit nicht möglich, sodass wir nebenbei erst einmal alleine mit den Bienen weitermachen mussten", erzählt Fink über die Planänderungen. Trotzdem habe es auch in diesem Jahr schon stolze 40 Kilo selbst geschleuderten Monte-Honig gegeben. Dieser werde derzeit im schuleigenen Café Knusper angeboten.

10 Bienen Umwelt 02Den selbst geschleuderten Honig der Monte-Bienen gibt es auch im schuleigenen Café Knusper. An diesem Prozess sollen im nächsten Jahr auch endlich die Schüler beteiligt sein. Foto: Michael Gründel

500 Euro für die Monte-Bienen

Begeistert von dem Projekt, mischten sich nun auch die sechs Wüste-Schüler Jamila-Lia Fey Usselmann, Jannes Löwen, Katharina Gravenhorst, Livia Hörnschemeyer, Justus Morich und Paul Ollermann unter die Förderer – und zwar mit einer großzügigen Spende von 500 Euro. Dafür mussten allerdings nicht ihre Sparschweine herhalten. Vielmehr stammt das Geld aus Preisgeldern, das sie für ihr 2016 gegründetes Bienen-Projekt "be(e) involved" von der Stiftung Kid-Courage als auch dem Bundesumweltwettbewerb erhielten: "Wir wollten damals gern ein Projekt starten und haben dann gemeinsam mit einer betreuenden Lehrerin etwas zum Thema Bienenschutz ausgearbeitet. Unsere Idee bestand daraus, vier Grünflächen in der Wüste mit der Osnabrücker Saatmischung zu bepflanzen, um dadurch die Lebensbedingungen speziell für Wildbienen zu verbessern. Dafür haben wir dann auch Wiesenpaten gesucht, die bereit waren, uns zu unterstützen", erklärt Schülerin Usselmann immer noch hochmotiviert.

10 Bienen Umwelt 03Förderlehrerin Katja Woppowa macht ein Gruppenfoto für die Schulwebsite. Die Schüler Jamila-Lia Fey Usselmann und Jannes Löwen vom Gymnasium in der Wüste haben dafür sogar extra einen symbolischen Scheck mitgebracht. Foto: Michael Gründel

Da das Ende ihrer Schullaufbahn näher rücke, seien sie nun auf der Suche nach einem ähnlichen Projekt gewesen, dem das noch übrig gebliebene Geld zu Gute kommen sollte. Als sie dann vom Osnabrücker Bienenbündnis auf die Montessori-Schule aufmerksam gemacht wurden, brauchten sie nicht mehr lange zu überlegen: "Für uns stand es im Vordergrund, etwas ähnliches zu finden, das unsere Idee weiterträgt. Und da haben wir hier genau das Richtige gefunden", ergänzt Jannes Löwen.

Außergewöhnlich engagierte Schüler

Ausgesprochen dankbar für diese Spende zeigte sich auch Benno Schomaker, der Schulleiter der Montessori-Schule. So habe er selten ein solch außergewöhnliches Engagement erlebt. Besonders aus schulischer Sicht fände er es höchst spannend, dass durch dieses gemeinsame Thema ein Gymnasium und eine Förderschule zusammengekommen seien und sich "diese großartige Schnittstelle" ergeben habe.

Text: Margaux de Poortere

Fotos: Michael Gründel

Quelle: https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/2144112/wueste-schueler-spenden-500-euro-fuer-das-projekt-bienengarten-der-osnabruecker-montessori-schule