Wir alle haben in den letzten Wochen Aufgaben gesendet, erhalten, bearbeitet und uns damit gemeinsam zumindest etwas an die Schule erinnert. Daneben musste man in den letzten zwei Wochen viele andere Dinge lernen: Langeweile aushalten, soziale, besser körperliche Distanzierung durchhalten, Social Media ignorieren, die räumliche und soziale Enge zu Hause ertragen. Trotz aller Bemühungen sind wir nicht so produktiv wie sonst, regen uns trotz des guten Wetters auch mal über Nebensächlichkeiten auf und machen uns auch Gedanken und mitunter Sorgen um Menschen und unsere Schule. Inzwischen haben wir auch verstanden, dass, egal wie lange es noch dauert, es wirklich in Ordnung ist, auch mal Durchhänger zu haben, einen Tag nicht voll zu arbeiten, einmal nicht online zu sein.

Aber Sars-CoV-2 bzw. das Coronavirus soll sich nicht täuschen! Statt der weißen Fahne wird es etwas anderes von uns sehen. Wahrscheinlich alle von uns machen das Beste aus dieser Situation. Wir sind eine große Gemeinschaft, auch wenn wir uns nicht jeden Tag über den Weg laufen. Eine Videokonferenz mit über 1.000 Personen wäre ja auch schwierig. Digitalisierung und Schule, das kann vielleicht erst in dieser Krise endgültig auf den Weg gebracht und etabliert werden. Um zu sehen, was wir gerade so alles tun, haben wir uns daher eine andere Aktion überlegt:

Aus allen Bildern von unseren jetzigen Aktivitäten haben wir HIER eine Collage für unsere Webseite erstellt und das Gesamtbild auch in einem Flur der Schule aufgehängt.