Frau Keller, unsere personifizierte Weihnachtsstimmung am GIdW, hatte dazu aufgerufen, „ein wenig mehr Weihnachtszeit in die Schule (zu) holen“ und die Klassenzimmer etwas gemütlicher werden zu lassen. Viele Klassen waren – in Eigenregie oder mit den Klassenlehrern – ihrem Aufruf gefolgt, hatten fleißig gebastelt, geklebt, gemalt oder dekoriert und so ihre Fenster weihnachtlich, winterlich werden lassen. Die Bandbreite reichte von Klassikern wie Tannenbäumen, Schneeflocken und Geschenken bis hin zu detailreich gestalteten Weihnachtscomics, Nachzeichnungen von „Weihnachtsmann und Co KG“ und vielem mehr.

Die „Adventsfenster“-Jury, der überwiegend Oberstufenschüler angehörten, hatte es nicht leicht, sich auf ein Siegerfenster festzulegen. Deshalb erhielten alle Klassen, die ihre Fenster dekoriert hatten, eine Teilnehmerurkunde und den Dank, dass sie damit ein wenig Weihnachtsstimmung in die Schule geholt haben.

Weil so viele tolle Fenster gestaltet wurden, bei denen ein Vergleich wirklich schwer fiel, und weil so viele unterschiedliche, grandiose Ideen vorzufinden waren, stand dann nach langen Diskussionen fest: Es wird vier erste Plätze geben. Diese belegen die Klassen 5e, 6c, 7e und 11d. Alle vier Klassen erhielten eine Ehrenurkunde und Schokolade. Da es leider nur einen Pokal gab, wurde von der Jury dann aber doch eine Klasse auserkoren, die unter den vier Ersten noch ein klein wenig mehr herausragte: Die Klasse 7e erhielt den Wanderpokal, den es im nächsten Jahr zu verteidigen gilt.

Übrigens haben ungefähr 85% aller Klassen mitgemacht – für das erste Jahr „Adventsfenster“ und trotz B-Szenario eine super Quote. Die Initiatorin und die Jury hoffen deshalb, dass alle Spaß beim Basteln und Dekorieren hatten und vielleicht mit dem „Adventsfenster“ eine neue Tradition in die Wüste eingekehrt ist.

Ein Dank gilt Herrn Comouth, der bei abendlicher Stimmung ein paar wunderbare Eindrücke von den Adventsfenstern festgehalten und die besondere Atmosphäre unserer Schule in der Vorweihnachtszeit toll eingefangen hat.