Am ersten Adventssonntag 2019 fand morgens um 11 Uhr zum 18. Mal der Run (and Walk) for Help von terre des hommes statt.

Unter den Osnabrücker Läufern und Läuferinnen gingen auch 99 Schülerinnen und Schüler sowie 14 Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums „In der Wüste“ an den Start. Darunter waren auch zwei ehemalige Schüler, Jochen Prelle (Abitur 2004) und Ricardo Dück (Abitur 2016), sowie die Schülerinnen und Schüler des Sportkurses Rudern, für die dieser Lauf zusätzlich Teil der Leistungsüberprüfung war. „Eine beachtliche Zahl an einem feucht-kalten Dezembersonntag“, fand die mitlaufende Lehrerin Frau Kalk-Fedeler, die bereits bei jedem der achtzehn Läufe dabei war.

Trotz des dichten Nebels und der Kälte war die Motivation groß! Dank der durch diesen Lauf generierten Startgelder kann vielen Aidswaisen in Afrika eine Schulbildung ermöglicht werden. Jede(r) einzelne Läuferin/Läufer sorgte für zwei Monate Schule für ein Kind! Gut gelaunt liefen die Sportlerinnen und Sportler pünktlich um 11 Uhr vom Moskaubad los und machten sich auf den teilweise etwas schlammigen Weg, der durch den Wald des Hörner Bruch verlief. Zuerst starteten die Läuferinnen/Läufer, darauf folgten die Nordic-Walkerinnen/Walker. Zudem hatte man die Wahl, 7 oder 12 km zu laufen. Nach dem Lauf warteten Heißgetränke, Apfelspelten, Kekse und warme Duschen auf die Teilnehmenden. Letztere wurden netterweise vom Moskaubad gestellt.

Besonders gelobt wurde von einigen Laufenden, dass man nicht die perfekte Läuferin oder der perfekte Läufer sein muss, um an diesem Benefiz-Lauf teilzunehmen, da für jede Distanz eine schnelle, sowie eine langsame Gruppe vorhanden ist. Insgesamt betrachtet ist die Laufaktion von terre des hommes, die hier in Osnabrück Menschen Spaß bereitet und Kindern in Afrika hilft, eine schöne Idee. Aus diesem Grund werden wir vom GIdW auch im Jahr 2020 wieder mit großer Motivation an den Start gehen.

Talani Fröhlich und Hannah Pötter, Jg. 12

 12 Run Walk 02