Spannende, lustige, überraschende, manchmal nachdenkliche Geschichten und Märchen sowie Geschichten zum Mitdenken und Mitsprechen erzählte die französische Märchenerzählerin am 20. und 21. Mai 2019 rund 200 Schülerinnen und Schülern unserer Schule im Rahmen des Französischunterrichts. Einige Schüler waren erstaunt, was sie alles verstehen, auch wenn sie nicht alle Wörter kennen.

Am Ende jeder Erzählstunde gab es kleine „Devinettes“, Rätsel auf Französisch, die schon mit wenigen französischen Wörtern gelöst werden können.

Das Märchenerzählen hat in Frankreich eine größere Bedeutung als in Deutschland, was schade ist, denn das Erzählen von Geschichten regt die Vorstellungskraft des Zuhörenden an, er lässt sich in ferne Welten mitnehmen und sieht die Bilder der Geschichte vor seinem inneren Auge. Märchenerzählerin ist in Frankreich ein anerkannter Beruf und auch die Geschichten der Gebrüder Grimm seien, so Catherine Bouin, in Frankreich besser bekannt.

06 Conteuse 02

Bei einer schulinternen Fortbildung übten die Französischkolleginnen mit der Märchenerzählerin, wie man Schülerinnen und Schüler auch mit wenigen Worten zum Erzählen anregt und wie das Erzählen gelingen kann.

Kathrin Hapel