Alle Nachrichten des Jahres 2018 2019

03Abschied unter Tränen

Ein geselliger Familienabend in der Cafeteria, unzählige Versprechen in Kontakt zu bleiben, Pläne sich in den Ferien wiederzutreffen – vielfach unterstützt durch einen Austausch der deutschen und französischen Familie via Videoanruf, … - und dennoch oder gerade deswegen war die Verabschiedung der Franzosen am letzten Schultag vor den Osterferien tränenreich.

1Nachdem die beiden Projekte „Grippewellen im Schulalltag – stoppen, aber wie“ (von Alicia Dälken und Sally Riek) und „Geht Barbara im Klee, kommt das Christkind im Schnee…Stimmen die Bauernregeln aufgrund des Klimawandels immer weniger?“ (von Jan Kniefert) auf dem Regionalwettbewerb Jugend forscht in Lingen jeweils den ersten Platzt belegten und eines der Projekte sogar den Sonderpreis für Kreativität gewann, konnten die Projekte sich nun auch auf Landesebene beweisen. Der Landeswettbewerb Jugend forscht in Niedersachsen fand in Clausthal-Zellerfeld statt. Bei dem Landeswettbewerb handelt es sich ähnlich wie beim Regionalwettbewerb um eine mehrtägige Veranstaltung.

04 70 Jahre AbiturOBERSCHULE FÜR MÄDCHEN Ihr Abitur liegt 70 Jahre zurück - fünf ehemalige Schülerinnen der Klasse 12c des Abiturjahrgangs 1949 der damaligen Osnabrücker Oberschule für Mädchen am Heger-Tor-Wall haben sich jetzt im Parkhotel getroffen und sich mit dem heutigen Schulleiter des Gymnasiums „In der Wüste“, Nils Fischer, ausgetauscht.

Während die Chemie-Leistungskurse der aktuellen Abiturjahrgänge gerade über Redox-Gleichungen, Tenside und Säure-Basen-Reaktionen grübelten und ihre sechsstündige Abiklausur schrieben, saßen die fünf Damen, von den einige schon älter als 90 Jahre alt sind, im Parkhotel zusammen und ließen ihre Schulzeit noch einmal Revue passieren. Eingeladen hatten sie dazu Nils Fischer, den Schulleiter des Gymnasiums „In der Wüste“, das aus dem Lyzeum für Mädchen hervorgegangen ist, das die Damen einst besucht haben – am heutigen Heger-Tor-Wall, der damals nach Hitlers Geburtsort Braunauer Wall hieß.

04 ElektrobusDie Klasse 7c hat die Gelegenheit bekommen, sich einen der neuen Elektrobusse der Stadt Osnabrück anzuschauen.

Herr Haunhorst von den Stadtwerken ist mit dem Elektrobus extra zur Schule gekommen und hat sich eine Stunde Zeit genommen, den Schülerinnen und Schülern ausführlich die Technik und Ausstattung dieser neuen Busse zu erklären. Selbstverständlich wurde auch eine Probefahrt gemacht.

Schließlich waren sich alle einig: Die Elektrobusse sind eine super Sache!

MINT EC Camp 04Der Blick in den Spiegel verhieß am Montagmorgen nichts Gutes: Rote Augen, pochende Kopfschmerzen und eine verschniefte Nase. Taschentücher waren an diesem Tag meine treuesten und wichtigsten Begleiter und den verbrachte ich im Bett. Was sollte nur aus meinem Camp in Freiberg werden?

Am Dienstagmorgen (dem 5.03.2019) um 5 Uhr sah das Ganze etwas besser aus und so saß ich mit einem Liter Tee, Halstabletten und vielen, vielen Taschentüchern um 6 Uhr im Zug. Mein Ziel: Das MINT-EC-Camp in Freiberg.
Freiberg ist eine 40.000-einwohnerstarke Stadt in der Nähe von Dresden. Etwa 10 Prozent der Einwohner sind Studenten der Technischen Universität Freiberg. Und nun kamen noch 15 wissbegierige Zehn- bis Zwölftklässler aus ganz Deutschland dazu.

03 StaBiDie Bibliothekarin Isabel Widera besuchte die Klasse 9c und lenkte die Schülerinnen und Schüler am Beispiel des Themas „Bewerbung“ geschickt durch den Medien-Dschungel, damit sie – beispielsweise für Referate – zu sachlich richtigen Informationsergebnissen kommen.

Dabei erklärte sie zum einen, worauf die Schülerinnen und Schüler bei der Internetrecherche achten müssen, und zum anderen, wie sie in der Bibliothek die zu einem bestimmten Thema passenden Bücher oder Artikel finden. Am Ende konnte die Klasse in einer Rallye ihr neu gewonnenes Wissen überprüfen.