02 Mathe hoch 2 01Auch in diesem Jahr hieß es – diesmal bereits zum elften Mal – wieder: „Herzlich willkommen am Gymnasium ‚In der Wüste‘ zu Mathe²“.
Der Grundschulmathematikwettbewerb Mathe² wurde 2009 von den ehemaligen Schülerinnen Susanne Koch und Sarah Schöttler ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich eigenständig von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums „In der Wüste“ organisiert.
So nahmen auch am 6. Februar 2019 wieder 32 mathebegeisterte Grundschülerinnen und Grundschüler von verschiedenen Osnabrücker Grundschulen in der Aula unseres Gymnasiums Platz, um in Zweierteams beim Mathe²-Wettbewerb mitzumachen.

Gemeinsam mit dem Schulleiter Nils Fischer begrüßten die Moderatoren Justus Morich und Jamila-Lia Fey Usselmann alle Gäste.  Die Teams hatten in der ersten Runde 60 Minuten Zeit, fünf Logik- und Knobelaufgaben zu lösen. Währenddessen unterhielt das Improvisationstheater „Improwüstation“ von Frau Blömer die eingeladenen Eltern und Geschwister und auch für das leibliche Wohl wurde in Form eines Kuchen- und Brötchenbuffets, organisiert vom zwölften Jahrgang, gesorgt.

02 Mathe hoch 2 02Nach der Auswertung der ersten Runde stand fest: Jeweils ein Team der Rückertschule, der Grundschule „In der Wüste“, der Grundschule Gaste und der Hüggelschule Hasbergen durften in der 2. Runde um einen Platz auf dem „Mathetreppchen“ kämpfen. Dazu bereiteten die Grundschüler in der zweiten Runde immer zu zweit jeweils 10 Minuten lang zwei Aufgaben vor und präsentierten ihre Ergebnisse einer Jury.

Besonders für die Sieger Joona Buddenberg und Justus Mazzega von der Rückertschule war der Wettbewerb ein voller Erfolg, aber auch alle anderen Teams schlugen sich wacker und konnten sicherlich viele Eindrücke mit nach Hause nehmen.
Doch nicht nur die Grundschüler durften viel Neues erfahren - auch die Mitglieder des Organisationsteams haben gelernt, wie man einen Wettbewerb plant und durchführt. Wir freuen uns auf den nächsten Mathe²-Wettbewerb und darauf, die Grundschüler wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Diesen erfolgreichen Tag hätten wir aber ohne die vielen freiwilligen Betreuer kaum bewältigen können und bedanken uns ganz herzlich für die Hilfe!
Ein herzlicher Dank gilt auch den geduldigen Eltern, Geschwistern, LehrerInnen und ganz besonders Herrn Schleper.

Jamila-Lia Fey Usselmann